Gründungsunterstützung für Menschen mit Fluchthintergrund

  • Unser neues Programm THSN For Refugee Start-Ups bietet Menschen mit Fluchthintergrund einen Coworking Arbeitsplatz, zahlreiche Trainings und Coaching sowie vielfältige Kontakte auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Das Programm ist Teil der internationalen Initiative The Human Safety Net der Generali Group.

    Du willst Dich mit Deiner Gründungsidee selbstständig machen? Bewirb Dich jetzt!


Das THSN For Refugee Start-Ups Programm

Hintergrund

  • Seit 2015 haben mehr als 1 Million Menschen Asyl in Deutschland beantragt. Fast zwei Drittel dieser Menschen sind unter 30 Jahren alt.
  • Im Juni 2016 waren knapp 300.000 geflüchtete Menschen arbeitssuchend, 131.000 von ihnen arbeitslos gemeldet.
  • 74% der Arbeitssuchenden sind in der Kategorie „ohne formale Berufsausbildung“ erfasst.
  • Doch dies heißt nicht, dass keine Ausbildung oder beruflichen Fähigkeiten vorliegen, sondern dass diese Fähigkeiten aufgrund fehlender Nachweise oder Vergleichbarkeit mit dem deutschen System z.B. nicht anerkannt werden.
  • Dies führt leider allzu oft dazu, dass viele der Arbeitssuchenden keinen ihrer Fähigkeiten entsprechenden Job ausüben können. 

Existenzgründung als Alternative

Im Fokus des THSN For Refugee Start-Ups Programms steht die Selbstständigkeit als Nutzung der eigenen Fähigkeiten. Den Gründungsideen sind dabei keine Grenzen gesetzt, sei es ein IT-Startup, ein Lebensmittelgeschäft oder ein Sozialunternehmen. Das Programm setzt bei den individuellen Interessen, Kompetenzen und Stärken der Menschen an und fördert diese. Sollte eine Existenzgründung nicht der richtige Weg sein, dann unterstützt Social Impact die Teilnehmenden bei der Suche nach einer Alternative, z.B. einem Angestelltenverhältnis. 


THSN For Refugee Start-Ups bietet dir

  • Coaching

    Wir bieten euch individuelle Begleitung im Gründungsprozess: Alle Teilnehmenden bekommen erfahrene Berater*innen und Expert*innen als Coaches an die Seite gestellt, die über die Dauer des Programms Ansprechpartner für alle Fragen und Probleme sind, die Entwicklung des Geschäftsmodells begleiten sowie Kontakt zu wichtigen Stakeholdern herstellen. Auch bieten wir Unterstützung bei der Suche nach praktischen Erfahrungen, z.B. Hospitanz, Praktikum oder Job Shadowing.

  • Qualifizierung

    Von der Ideenentwicklung bis zum erfolgreichen Start wird viel Wert auf die Vermittlung gründungsrelevanten Wissens gelegt. In themenspezifischen Workshops und bedarfsspe-zifischen Fachberatungen werden alle Gründer*innen mit dem nötigen Know-How, Soft Skills, den relevanten Geschäftsaktivitäten und speziellen Netzwerkkontakten versorgt sowie bei der Suche nach Zugang zu Mikro- und Anschubfinanzierung unterstützt.

  • Community

    Neben Support und Coaching sind ein Laptop sowie ein Arbeitsplatz im Coworking Space des Social Impact Labs München Bestandteil des Programms. Außerdem veranstalten wir regelmäßig Netzwerk-Events, stellen Kontakt zu unseren Partner*innen und potentiellen Stakeholdern her und schaffen für unsere Gründer*innen-Community Räume zur gegenseitigen Vernetzung und Unterstützung mit Gleichgesinnten.

Alle Leistungen werden zu 100% durch die Initiative The Human Safety Net gefördert - die Teilnahme am Programm ist komplett kostenfrei!


  • Wer kann an THSN For Refugee Start-Ups teilnehmen?

    • Menschen mit Fluchthintergrund, die sich selbstständig machen möchten
    • Gerne beraten wir Dich persönlich per E-Mail, Telefon oder persönlich im Social Impact Lab München
  • Was Du mitbringen musst

    • Eine Business Idee
    • Interesse an einer umfassenden Unterstützung auf dem Weg in die Selbstständigkeit
    • Einen Aufenthaltstitel in Deutschland mit der Erlaubnis selbständig arbeiten zu dürfen
    • Deutsche Sprachkenntnisse (mind. Level B1)


Das Social Impact Lab Muenchen ist ein Projekt der Social Impact gGmbH.